Jungfüchse
© Natura Helvetica 2017
Helvetica
Natura
Landschaft / Ökologie
Home Flora & Fauna Landschaft / Ökologie Aktuell / Forschung Galerie Kontakt / Inserenten Magazin Links
Bilder & Text: Andreas Meier War da nicht eine Bewegung im Gras? Beim näheren Hinsehen entdecke ich doch tatsächlich zwischen den Halmen eine Schnauze eines Füchsleins. Lange Zeit bewegt sich das Tier nicht, um dann schliesslich ganz aus dem Fuchsbau herauszutreten. Nur wenige Augenblicke später folgt ein zweites Jungtier, das mich auch nicht bemerkt, da ich unter einem Tarntuch sitze. Nun hat sich die lange Warterei also doch gelohnt! Seit etwa 3 Stunden sitze ich in unbequemer Stellung am steilen Hang des Rebberges von Biel-Benken. Mitten auf einer Kuhweide hat eine Fähe ihren Bau errichtet. Dadurch, dass bis vor kurzem Kühe das Gras abgeweidet haben, besteht nun freie Sicht auf die Fuchsbehausung. Beim ersten fotogenen Moment drücke ich auf den Auslöser der Kamera. Das war dann zu viel für die Jungfüchse und sie verschwinden blitzschnell in den schützenden Bau - um Minuten später wieder zu erscheinen. Dieses Spiel wiederholt sich einige Male. Doch dann gewöhnen sich die Tiere an die Geräusche und bleiben auch bei vermehrter Kameratätigkeit ausserhalb des Baus. So bekomme ich über die folgenden Tage, an denen ich auf die niedlichen Welpen warte, einige tolle Bilder! Den vollständigen Beitrag finden Sie im NATURA HELVETICA-Magazin.